· 

Jeden Winter...der Kampf mit dem Stricken

Jeden Winter beginnt mein Kampf mit dem Stricken erneut. Es ist einfach jedes Jahr das Gleiche. Die Tage werden kürzer und kälter und ich bin wieder mit mir am Hadern, ob ich nicht doch mal wieder einen Pulli stricken sollte.

Winter is coming

Letztes Jahr hatte ich den gleichen Impuls. Irgendwann im Herbst oder Winter habe ich angefangen meine beiden Pullis zu stricken.

 

Ende vom Lied war, dass ich die beiden Pullis bisher vielleicht zweimal an hatte. Als ich mit ihnen fertig war, war es wirklich schon zu warm, um sie großartig anzuziehen.

 

Eigentlich hatte ich meine Beiträge für den Rest des Jahres ja schon komplett durchgeplant, als ich diesen Artikel angefangen habe zu schreiben, aber ich glaube nicht, dass das Thema bis zum nächsten Winter warten muss.

 

Inzwischen ist es ja trotzdem schon das neue Jahr geworden :)

Stricken oder nicht Stricken...?

Normalerweise stricke oder häkle ich ungern Dinge, die eine bestimmte Größe haben müssen. Ich glaube ich habe es bei meinem Rant über das Stricken schon erwähnt, aber ich finde es einfach schrecklich vorher eine Maschenprobe zu machen. Ich weiß es gehört dazu, aber es nervt mich einfach.


Auf der anderen Seite gibt es meiner Meinung nach kaum etwas tolleres als Kleidung zu tragen, die man selbst gemacht hat. Egal ob es nun Häkeln, Stricken oder Nähen ist. Ich bin dann wirklich stolz darauf die Sachen zu tragen, selbst wenn sie vielleicht schief und schepp geworden sind. Mir gibt es ein ganz anderes Selbstbewusstsein und die Kleidung hat dann auch einen ganz anderen Wert.

Dadurch, dass ich in der Regel keine Maschenprobe mache, wird das Herstellen von Kleidung aber auch immer ein wenig zum Glücksspiel. Entweder alles läuft gut und es passt am Ende, oder man kann sich schon mal überlegen, ob man das Endergebnis lieber verschenkt/verkauft oder wieder aufribbelt. Ich habe mich vor einiger Zeit auch mal an Kreisjacken versucht. Leider habe ich von diesen keine Bilder gemacht. Die beiden die ich gemacht habe, waren auch ganz OK geworden. Ich hatte nur ein paar wenige Probleme damit. Beide habe ich am Ende wieder aufgetrennt weil ich unzufrieden war.

Aus alt mach neu

Auch meinen schwarzen Raglanpulli vom letzten Jahr habe ich wieder komplett aufgeribbelt. Hier hatte ich mich in der Raglan-Schräge irgendwo verzählt, wodurch der ganze Pulli schief und unbequem geworden war. Aus den Überresten entsteht nun mein diesjähriger Winterpulli.

 

Da noch andere Anfragen und Projekte warten gehe ich nicht davon aus, dass dieses Projekt tatsächlich noch diesen Winter fertig werden wird. Aber ich werde euch auf dem Laufenden halten, sobald es wieder Fortschritte gibt.

Der Plan soweit

Geplant ist eine weitere Variation des Raglan-Pullis aus basiswissen Stricken. Allerdings möchte ich, dass der Pulli vorne geöffnet werden kann und eventuell bekommt er dann auch noch eine Kapuze.

 

Ich orientiere mich hierfür an der Anleitung aus dem Buch, verlängere allerdings die Jacke. Aus dem Vorderteil werden zwei Teile. Zum Schließen gibt es dann einen Stoffeinsatz mit Druckknöpfen. Und natürlich verwende ich mein Cthulhu-Zählmuster :)

 

In den drei Wochen, die ich jetzt schon an diesem Projekt arbeite, bin ich gerade mal bei Reihe 100 angekommen. Wenn ich mit dem Rückenteil fertig bin, gibt es den nächsten Artikel für euch und ganz am Ende bekommt Ihr natürlich auch die Anleitung.

 

Bis dahin...
...bleibt an der Nadel!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0