· 

Liebevolle Häkelideen zu Weihnachten (Rezension)

Passend zum Nikolaus stelle ich euch diese Woche ein Buch von Topp vor, dass sich rund um Weihnachten dreht.

 

Wenn ich mich richtig erinnere war dieses Buch tatsächlich eines der ersten, dass ich mir gekauft hatte, als ich mit Amigurumi anfing.

 

Ich hatte mir damals das erste Kapitel „Herbst & Winter“ durchgeblättert und die ganzen süßen Mini-Tierchen gesehen, die ich dann unbedingt nachhäkeln wollte. Inzwischen habe ich einige Anleitungen aus dem Buch nachgearbeitet und kann euch ein bisschen darüber berichten.

Eckdaten

Titel: Liebevolle Häkelideen zu Weihnachten – 77 Kleinigkeiten zum Dekorieren und Verschenken
Autor: Stefanie Brych, Martina Konecny, Esther Konrad
Verlag: frechverlag GmbH, Label: Topp
Format: Hardcover, 112 Seiten, 20 x 26 cm
ISBN: 978-3-7724-6362-4, 1. Auflage 2014
Preis: 12,99€

Elfenjunge (S. 103)
Elfenjunge (S. 103)

Liebevolle Häkelideen zu Weihnachten mit 77 Kleinigkeiten zum Dekorieren und Verschenken. Die Anleitungen sind thematisch in 3 Kapitel aufgeteilt.

 

Das erste Kapitel „Herbst & Winter“ enthält Anleitungen zu kleinen Tier-Amigurumi, aber auch dekorative Kleinigkeiten passend zu den kalten Jahreszeiten. Im Kapitel „Advent“ findet man Anleitungen passend zur Adventszeit, vom gehäkelten Gebäck, über Weihnachtskarten, bis zum kleinen Mini-Adventskranz.

 

Das Kapitel „Weihnachten“ enthält Anleitungen zur weihnachtlichen Dekoration für Fenster und Geschenke, aber auch einen gehäkelten kleinen Weihnachtsbaum und süße Figuren und Puppen zum Verschenken.

 

 

In diesem Kapitel ist auch eine komplette Weihnachtskrippe enthalten. Man kann sich also Jesus, Maria und alle weiteren Figuren der klassischen Krippe einfach selbst häkeln.

Mein Fazit

Engel (S. 93)
Engel (S. 93)

Die Anleitungen sind übersichtlich und leicht verständlich dargestellt. Jeweils bei der Übersicht zu den einzelnen Anleitungen ist bereits angegeben welchen Schwierigkeitsgrad die jeweilige Anleitung hat. Es sind unterschiedliche Schwierigkeitsgrade vorhanden. Somit ist für jeden etwas dabei. Ein Kapitel über die grundlegenden Maschen ist nicht enthalten. Anfänger müssten Unklarheiten also mit anderen Nachschlagewerken beseitigen. Allerdings sind mir bei den Anleitungen, die ich durchgearbeitet habe keine wirklich schwierigen Stellen aufgefallen.

Ich persönlich finde die Auswahl der Anleitungen recht gelungen, da wirklich für jeden etwas dabei ist. Die kleinen Amigurumi funktionieren auch super mit dickerem Garn. Ich persönlich würde bei den Kleinen in Spiralrunden arbeiten, statt die Runden zu schließen, aber ich vermute, dass dies eine Sache des persönlichen Geschmacks ist. Natürlich konnte ich bisher noch nicht jede einzelne Anleitung nachhäkeln, aber ich bin mir sicher, dass in Zukunft noch einige dieser Kleinigkeiten Verwendung finden werden. Bisher habe ich Mia Maus, den Krippenengel und den Elfenjungen gehäkelt. Außerdem musste das Rentier Rudi als Basis für einen Hund herhalten, den ich schon vor einiger Zeit gehäkelt habe.

Für Weihnachtsbegeisterte und jeden, der seine Liebsten mit einer Kleinigkeit zu Weihnachten überraschen möchte kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.

 

Bis dahin...

...bleibt an der Nadel!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0