· 

Hobbys und das liebe Geld

Geldsorgen sind nie eine schöne Sache. Wenn man dann auch noch Hobbys hat, die Geld kosten, aber in Theorie auch mal Geld einbringen könnten, kann das einen sehr verunsichern.

 

Ich verdiene kein Geld mit dem Blog und auch nicht mit meinen 'Produkten'. Klar ich biete die Sachen auf Dawanda an, die ich nicht für Freunde, Bekannte oder Familie gemacht habe, einfach weil mir sonst der Platz ausgeht. Aber bisher habe ich über die Verkäufe nicht mal einen kleinen Teil meiner Materialkosten wieder rein bekommen. Also nicht der Rede wert.

Warum mache ich das eigentlich?

Aber jedes Mal, wenn sich der Kontostand wieder der Dispo-Grenze nähert und ich feststelle, dass der Verdienst meiner Arbeitsstelle hinten und vorne nicht reicht, merke ich, dass es mich doch frustriert. Dann bin ich wieder am Überlegen, ob ich nicht doch mehr machen sollte, vielleicht gezielt für den Verkaufen. Dann natürlich mit Gewerbeanmeldung. Dann könnte ich auch meine Anleitungen noch etwas aufpeppen und als PDF zum Kauf anbieten. Eben all das was getan werden müsste um Geld mit dem Hobby zu verdienen.

 

Und jedes Mal wenn ich an diesem Punkt bin, stelle ich mir wieder die Frage: „Warum mache ich das hier eigentlich?“

Hobby oder Gewerbe?

Klar, mit seinem Hobby Geld zu verdienen ist eine klasse Sache. Wer wünscht sich das nicht? Aber es ist trotz Allem ein Haufen Arbeit. Ich häkle, nähe und bastle aber nicht, um noch mehr Arbeit zu haben, sondern um mich nach einem anstrengenden Tag am Telefon auch mal zu entspannen. Und die Blogbeiträge schreibe ich nicht, damit ich mehr Likes, oder Klicks bekomme. Ist ja nicht so als hätte ich irgendwelche Werbepartner, die mich dafür bezahlen. Ich schreibe den Blog um das Hobby mit anderen zu Teilen. Gut – eine gute Portion Selbstdarstellung und der Wunsch nach Anerkennung sind auch dabei, aber ich glaube ohne die betreiben die Wenigsten einen Blog :)

 

Ich mache mein Hobby weil es mir Spaß macht! Weil ich etwas kreatives erschaffe!

An Tagen wie heute muss ich mich nur manchmal selbst daran erinnern.

Und es geht weiter...

Wer weiß, vielleicht stehe ich in 5 Jahren hier, schreibe tatsächlich regelmäßig meinen einen Beitrag pro Woche und verdiene tatsächlich etwas dran. Wenn es so sein sollte, hoffe ich, dass ich mit einem Lächeln auf diesen Beitrag zurückblicke und mich freue dass es so gelaufen ist. Wenn nicht... dann ist Drachengarn.de hoffentlich immer noch ein tolles Hobby das ich mit tollen Leuten teilen darf :)

 

Bis dahin mache ich weiter. Auch wenn meine Regale irgendwann platzen und bisher kaum einer liest was ich hier schreibe. Bis dahin kratze ich jeden Cent, den ich eigentlich nicht übrig habe für Material zusammen und lasse notfalls dann auch mal ein UFO liegen, wenn mir mittendrin die Wolle ausgeht. Hauptsache es geht irgendwann weiter. Und wenn tatsächlich mal die Wollkiste leer sein sollte, habe ich ja noch einige Bücher die ich für euch rezensieren kann, um die Zeit zu überbrücken.

 

Bis dahin...

...bleibt an der Nadel!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0